Fragen

Die Aufgaben, die österreichische Detektive in ihrer täglichen Arbeit zu beantworten haben, umreisst in Österreich die Gewerbeordnung in ihrem §129 (1) wie folgt:

  1. die Erteilung von Auskünften über Privatverhältnisse,
  2. die Vornahme von Erhebungen über strafbare Handlungen,
  3. die Beschaffung von Beweismitteln für Zwecke eines gerichtlichen oder verwaltungsbehördlichen Verfahrens,
  4. die Ausforschung von verschollenen oder sich verborgen haltenden Personen, der Verfasser, Schreiber oder Absender anonymer Briefe, der Urheber oder Verbreiter von Verleumdungen, Verdächtigungen oder Beleidigungen,
  5. die Beobachtung und Kontrolle der Treue von Arbeitnehmern,
  6. die Beobachtung von Kunden in Geschäftslokalen,
  7. den Schutz von Personen,
  8. Das Aufspüren von Geräten zur unberechtigten Übertragung von Bild und Ton, von elektronisch gespeicherten Daten und der damit verbundenen Schutzmaßnahmen.

Inhalte und Fragestellungen dieser sehr technischen Aufzählung von Aufgaben und Kompetenzen, die in Österreich dem reglementierten Gewerbe der Berufsdetektive vorbehalten sind, finden sich in jeder Anfrage, in jedem Gespräch und auch jedem Auftrag, den ein Berufsdetektiv bearbeiten darf.

Jede Auftraggeberin und jeder Auftraggeber, egal ob Privatperson oder Firma, hat ihre oder seine speziellen Fragen, Geschichten oder Themen und bekommt daher auch ihre oder seine speziellen Antworten. Allen zu Grunde hat ein berechtigtes Interesse zu liegen. Seriöse Berufsdetektive werden das Hinterfragen des berechtigten Interesses des Auftraggebers an der zu beschaffenden Information immer an den Anfang der Ermittlung stellen.

Bei Privatpersonen als Auftraggeber stellen sich, zum Beispiel, die klassischen Vertrauensfragen, auf die Antworten gesucht werden sollen.

  • „Der Freundeskreis meines Kindes beunruhigt mich – mit wem verbringt es seine Zeit?“
  • „Ich vermute Untreue in der Beziehung – zu Recht?“
  • „Mein Partner/meine Partnerin hat eine Beziehung – ich brauche Beweise!“
  • „Ich werde anonym gestalked/gedissed/gemobt – wer ist das?“
  • „Ich habe per Mail ein interessantes Investmentangebot von einer schwerkranken 85-jährigen Besitzerin einer südafrikanischen Diamantenmine bekommen – ist der Anbieter seriös?“

Ist der Auftraggeber ein(e) Gewerbetreibende(r) oder Unternehmer(in) stellen sich durchwegs Fragen von wirtschaftlicher Tragweite, auf die meist zeitnahe eine Antwort gefunden werden muss.

  • „Mein Mitarbeiter ist seit Wochen im Krankenstand – ist er wirklich krank oder liegt ein Krankenstandsmissbrauch vor?“
  • „Ich vermute Unregelmäßigkeiten im Aussendienst – wo sind meine Mitarbeiter wirklich?“
  • „Mein Warenschwund ist zu hoch! Laden- oder Mitarbeiterdiebstahl?“
  • „Mein Konkurrent weiß Details schneller als ich – wer gibt Firmengeheimnisse weiter?“
  • „In meinem Betrieb geht der Verkaufsumsatz unerklärlich hinunter – liegt ein organisierter Betrug vor?“

Ich suche Antworten!